Happy & Ivy vom Tupfenhaus


Direkt zum Seiteninhalt

Geburt

Happy




HAPPY - geboren am 19.02.2006 (Alter der Welpen 11 Tage )

Hallo, hier bin ich also.

Schwitz, war eine ganz schöne Anstrengung das Licht der Welt zu erblicken. Erfreulicher Weise gesellten sich noch 5 Brüder und 3 Schwestern zu mir.
Ist viel los an der Milchbar bei Muttern und unser Hunger scheint unersättlich zu sein. Säugen - Schlafen - Säugen bestimmt unseren Alltag.
Aus heutiger Sicht betrachtet, sehen wir schon etwas farblos aus, so ohne Flecken, aber keine Panik, die kommen in den nächsten Wochen mit aller Macht zum Vorschein.



wissenswert:

Der Kaloriengehalt von Hundemilch liegt mehr als doppelt so hoch wie bei Kuhmilch. Innerhalb der ersten Lebenswoche verdoppeln die Welpen ihr Gewicht.
Welpen durchleben in den ersten zwei Wochen die sogenannte vegetative Phase, das heißt, sie können nach der Geburt weder sehen, hören, riechen und das Schmerzempfinden ist ebenfalls weniger ausgeprägt als später. In den ersten Tagen finden Welpen die mütterliche Zitze an Hand ihrer erhöhten Temperatur. Hundewelpen sind sogenannte Nesthocker, sind also völlig abhängig von der Fürsorge der Mutter.
Zwischen den 10. und 13. Tag öffnen sich Augen und Ohren, was aber nicht bedeutet, dass die Welpen schon wirklich sehen und hören können. Die wirkliche Seh,- und Hörfähigkeit tritt so um den 17.Tag ein. Auch der Geruchsinn beginnt sich erst ab diesem Zeitpunkt wirklich auszubilden.
Ab der 4. Lebenswoche beginnt die Prägephase für die Welpen. Sie verlassen nun ihr Lager und folgen der Mutter auf Schritt und Tritt. Spielen und erkunden der Umwelt nimmt immer mehr Raum und Zeit in Anspruch.
Mit der Prägephase läuft gleichzeitig die Sozialisierungsphase, die das Leben des Welpen in sein neues Zuhause begleiten wird und er lernt, seinen Platz im neuen Rudel zu finden.




Wie von Zauberhand sind sie da, die Flecken.
Wir sind jetzt schon 4 Wochen alt und sind aus unsere Welpenkiste herausgewachsen.
Nun wohnen wir in einem Welpenhaus und unsere Neugier wächst jeden Tag.
Wir werden immer selbständiger.
Langsam wird unsere Ernährung von Muttermilch auf feste Nahrung umgestellt, denn unser Hunger wird immer größer, jemehr wir wachsen. Und wachsen tun wir in den ersten Monaten unseres Lebens rasend schnell.

wissenswert:

Dalmatiner-Ruden haben ausgewachsen eine Widerristhöhe von 56 - 61cm, Hündinnen sind mit 54 - 59cm etwas kleiner.
Ausgewachsen sollten Rüden 27 - 32kg und Hündinnen 24 - 29kg Körpergewicht auf die Waage bringen.




Wie im Zeitraffer verflog die Zeit im Welpenhaus und im April 2006 hieß es Abschied nehmen von meiner Mama und meinen Geschwistern.

Schon seit wir ins Welpenhaus gezogen waren, kamen uns fast jeden Tag Zweibeiner besuchen, die uns für niedlich befanden, mit uns spielten und kuschelten. Eines Tages waren auch meine neuen Mama´s da und ich habe alles daran gesetzt, dass sie mich auch ja nicht vergessen konnten, ich wollte unbedingt zu ihnen gehören.
Zwei Wochen später war es soweit.
Alle waren aufgeregt und Claudia war so traurig, schließlich war ich ihr absoluter Liebling.
Mir war flau im Magen und so war es kein Wunder, daß ich während der Fahrt das Fresserchen vom letzten Abend präsentiert habe. So schnell wie es draussen war, war es auch wieder drin, wer weiß, wann es wieder etwas gab.
Ich lass mich überraschen, was das Leben nun für mich bereit hält.
Eingekuschelt auf Neumama´s Schoß verschlief ich die Fahrt und träumte ich von der großen weiten Welt.


April 2006

In meinem neuen Zuhause wurde ich mit offenen Armen empfangen. Alle finden klein Happy ja soooooo niedlich, langsam steigt es mir zu Kopf und ich trage mein Näschen schon etwas höher, als ein gewöhnlicher Hund.
Ich werde täglich bespaßt, zweimal länger belüftet, dreimal gibts was zu fressen und so viele Streicheleinheiten, daß ich manchmal Angst habe, mein Fell wird dünn. Also sagt mal selbst, sollte man sich da als Hund beschweren?
Ich hab mir meine Zweibeiner schon gut erzogen, ich brauch nur bissi Jammern, schon springen sie in die Puschen und ab gehts zwei Etagen tiefer auf die Wiese und klein Happy kann ihr Geschäftchen machen.
Nun ja, eigentlich hätten sie sich so manchen Weg sparen können, denn mein nächtliches Jammern war Ausdruck meines Unmutes, daß ich in einem Körbchen neben dem Bett schlafen sollte. Drei Tage mußte ich kämpfen, ehe man mich verstand und mir einen Platz im Bett anbot. Meinen Sieg koste ich jeden Tag aus und schlafe zum Dank jede Nacht durch.




Pfeil anklicken und die Bilder wandern, auf Kleines Bild klicken und es wird groß





Sinn oder Unsinn
Es ist sicher ein Streitfall.
Dürfen Hunde ins Bett oder nicht? Jeder sollte abwägen, was wichtig für Ihn selbst ist.
Für Welpen ist es ein großer Verlust von der Mutter und Geschwistern getrennt zu werden und ich als Mensch habe die Möglichkeit,zu Beginn der Eingewöhnung ihm ein klein wenig seiner gewohnten Welt zu erhalten, bis er Vertrauen gefasst hat. Wir für uns haben festgestellt, dass durch diese Vorgehensweise eine schnellere Bindung zwischen Happy und uns entstanden ist. Ein halbes Jahr später mußte sie in ihr eigenes Körbchen umziehen, was sie nach zwei Tagen Konsequenz unsererseits auch nicht mehr in Frage stellte.
Ivy durchlief ein Jahr später die gleiche Schule und wir haben zwei tolle und vorallem wesensfeste Hunde herangezogen.

Andrea und Heike




Home | über uns | Happy | Gemixtes | Gästebuch | Links | Sitemap

© 2009 - Zuletzt bearbeitet am 02 Apr 2012 - Heute ist der - Es ist jetzt Uhr
Counter

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü